Rudi Regenbogen und die verlorenen Farben

Erinnert ihr euch noch an mein Interview mit Feli und Martina vom Blog Ene Mene Mobile? Die beiden Medienprofis sind Experten, wenn es um Apps für Kinder geht und neuerdings bloggen sie nicht nur zu diesem Thema, sondern haben auch ihre erste eigene App auf dem Markt: Rudi Regenbogen und die verlorenen Farben. Ich freue mich sehr, zu den Glücklichen zu gehören, die sich die App schonmal angucken durften – immerhin ist dies tatsächlich die erste mobile Kids-Content-Anwendung, die ich benutze. Spiele-Apps lassen mich eigentlich kalt. Aber bei Rudi Regenbogen mache ich da mal eine Ausnahme…

Kinderbuch und Wetter-Lern-App

Das Schöne an Rudi Regenbogen ist die Übersichtlichkeit der App. Ihr lacht, aber ich bin als Erwachsene ja schonmal an einem TKKG-Computerspiel gescheitert: Zu laut, zu viele Möglichkeiten, zu viel Gamification. Der Startbildschirm von Rudi Regenbogen ist in positiver Weise schlicht. Entweder man startet sofort mit Kapitel 1, wählt eines der folgenden Kapitel aus oder erfährt mehr über die einzelnen Charaktere der App. Für Elterninformationen und Einstellungen gibt es zwei kleinere Buttons. Empfohlen ist die App ab 5 Jahren. Dazu passend, kann man sich die geschriebenen Texte auch vorlesen lassen. Bisher ist Vorlesen nur auf Deutsch oder Englisch möglich. Die Texte sind aber auch auf Spanisch, Italienisch, Französisch oder Portugiesisch abrufbar. Was mir gut gefällt: Mit wenigen Klicks lassen sich die Hintergrundgeräusche ausstellen. Gerade für kleinere Menschen bestimmt sinnvoll – denn die Grafik ist mitunter sehr farbenfroh und aufregend.

Aber worum geht es eigentlich? Rudi Regenbogen ist keine klassische Spiele-App. Vielmehr ist es ein digitales Bilderbuch mit einzelnen Animationen und mehreren Mini-Spielen. Der Spieler begleitet Rudi Regenbogen und seine Freunde einen Tag lang durch Novemberville. Am Anfang der Geschichte verliert Rudi seine bunten Farben, aber seine Freunde und die anderen Bewohner von Novemberville helfen ihm natürlich bei der Suche. Nebenbei erfährt der Spieler einiges zum Thema Wetter. Denn in Novemberville hat jeder Bewohner eine wichtige Aufgabe: die Wettervorhersage muss eingehalten werden.

Keine Werbung, keine In-App-Käufe!

Die App ist für Kinder ab 5 Jahren konzipiert. Es gibt keine Werbung und es ist auch nicht möglich, In-App-Käufe zu tätigen. Den deutschen Part spricht übrigens William Cohn – den ich bisher nur aus Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale kannte.

Mein Fazit: Ich habe Rudi Regenbogen und die verlorenen Farben an einem Nachmittag durchgespielt – das spricht für sich. Das spielende Kind wird weder mit spielerischen Reizen, Tönen, Blinken oder wilder Animation überfordert. Selbst die Hintergrundmusik lässt sich einfach ausstellen, sodass man sich noch besser auf die Geschichte konzentrieren kann. Und die ist wirklich mit Liebe gemacht: Mir waren die Bewohner von Novemberville auf Anhieb sympathisch! Es hat Spaß gemacht, sich den Mond als dicken Assistenten der Erde und Harald Hurricane als etwas aufbrausenden, aber liebevollen Familienvater vorzustellen. Für mein Empfinden wurden die Informationen zu Wetter und Weltall gelungen untergebracht, spielerisch und nicht zu umfangreich. Sechs interaktive Mini-Games lockern die einzelnen Szenen auf und sorgen für Abwechslung während der Anwendung.

Vielen Dank, Feli und Martina, dass ich Rudi Regenbogen testen durfte. Ich wünsche Eurem Baby nur das Beste und viel Erfolg!

Und wer jetzt mehr wissen möchte, findet hier alle Infos:

Website: www.rudiregenbogen.de
Link zum App-Store: http://rudirainbow.com/Download-iOS

• Für iPhone und iPad
• Mit 27 Emoji-Stickern für iMessage
• Preis: 3,49 € im App Store
• Gefördert vom Medienboard Berlin Brandenburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.