Hut auf, Party ab!

Fete, Fete, Fete! Wenn Norbert eine Einladung zur “hutigsten Party aller Zeiten” schickt, dann muss man auch mit Hut erscheinen. Was aber, wenn man keinen Hut besitzt? In “Hut auf, Party ab!” wird dieses Problemchen grandios amüsant durchgespielt. Ein großer Spaß für alle, die eine gute Party zu schätzen wissen…

Norbert hat eingeladen: Zur “grösstesten, schönstesten, hutigsten Party aller Zeiten”. Klar, da braucht man einen Hut. Was aber, wenn man partout keinen findet? Dann muss halt Plan B funktionieren: Alli Affix der Affe, der zufällig einen wunderschönen Hut besitzt, kommt mit zur Party. Doch der Türsteher ist streng. Ein Hut ist ja schön und gut, aber ein Monokel muss schon auch dabei sein. Doch auch mit Monokel tragendem Dachs ist es nicht getan – dem Türsteher fallen immer neue verrückte Bedingungen ein. Gut, wenn man viele Freunde hat, die einem helfen. Auch wenn sich schlussendlich herausstellt, dass der Türsteher gar nicht zu Norberts Party gehört…

“Egal. Norberts Party war echt die Mühe wert…”

Hut auf Party ab Kate Findley Illustration Affe

Simon Philip und Kate Hindley ist mit “Hut auf, Party ab!” ein vergnügliches und wunderschönes Bilderbuch gelungen. Bunt und verrückt! Ein besonderer Humor, der sowohl in der lakonischen Sprache als auch in den herrlich bunten Illustrationen durchklingt. Auf jeder Buchseite gibt es viel zu entdecken: Ulkige Tiere, charmante Gesichtsausdrücke, bunte Schlüpfer und und und. Kate Hindley hat an der Falmouth School of Art im schönen Cornwall studiert und im Gerstenberg Verlag bereits das Bilderbuch “Wie man ein Wollmammut wäscht” herausgebracht.

Besonders angetan bin ich von der illustrierten Typografie. Was bereits auf dem Cover durchklingt, setzt sich auch im Buch fort: Kate Hindley scheint Spaß an Handlettering zu haben! Wo auch immer Schrift in den Illustrationen eingesetzt wird, sie ist spielerisch verarbeitet. Die verschiedenen Handlettering-Stile passen sich wunderschön in die Illustrationen ein und wirken charmant antiquiert, wie aus einer anderen Zeit. Genau wie einige der Figuren in “Hut auf, Party ab!”. Der Monokel tragende Dachs hat natürlich Klavierspielkenntnisse – was für eine charmante Type! Aber auch der namenlose Protagonist der Geschichte wirkt zwar aus der Zeit gefallen, jedoch ungemein sympathisch: Mit Hemd, Fliege, Knickerbocker und rot-weiß geringelten Kniestrümpfen.

“Besser der Hut ist verrückt als der Kopf.”

Wer sich nun fragt, wer hinter der ulkigen Geschichte steckt, dies ist die englische Autorenbiografie von Simon Philip. Schon hier sticht sein charmant britischer Humor hervor… Hoffentlich wird er nie wieder Vollzeit-Barkeeper und schreibt noch viele absonderliche Geschichten!

“Simon was born in Chichester in 1988 and has lived there ever since, although he occasionally leaves to buy milk. After gaining a 1st class degree in History at Exeter University, he immediately put his skills to good use working as a barman at a local pub. He soon grew tired of the owner calling him Andy, and so, naturally, decided to become a primary school teacher. Teaching rekindled his love of children’s literature, particularly picture books, so much so that he had a go at writing his own. Deciding he was better at writing stories for children than he would ever be at teaching them, he made a swift exit from education to live the cliché of the writer who works in a bar. He hopes that one day he’ll be able to give up writing stories and become a barman full-time.” 


 

cover hut auf party ab“Hut auf, Party ab!”

von Simon Philip & Kate Hindley
Gerstenberg Verlag
ISBN 978-3-8369-5921-6
Erschienen im Juni 2016

Erhältlich z.B. im Büchereck Niendorf Nord.

 

 

Alle Illustrationen © Kate Hindley

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.