Kunst für Kinder: E.A.SEEMANNs BILDERBANDE

Schon vor einigen Wochen bin ich auf den wunderbaren Verlag E.A.SEEMANNs BILDERBANDE aufmerksam geworden. Leider haben mich die weltpolitischen Ereignisse seither arg gehemmt. Das Schreiben geht nicht mehr so flüssig. Es gibt so viel Wichtigeres worüber man reden sollte. Diese Ohnmacht verfolgt mich. Doch so langsam dämmert es mir: Gerade jetzt sollte man vermutlich an die schönen Dinge des Lebens denken. An all die Ereignisse, Personen und Orte, die diese bunte Welt lebenswert machen. Nicht an die Angst – denn genau das scheinen die kurzsichtigen Extremisten zu wollen.

In diesem Sinne möchte ich heute wieder die Zügel in die Hand nehmen, die Sprachlosigkeit überwinden und euch diese Perle des Kinderbuchmarktes vorstellen. E.A.SEEMANNs BILDERBANDE machen kindgerechte wunderschöne Bücher zum Vorlesen, Mitmachen und Spielen. Ganz nach dem Motto:

Am wichtigsten ist uns, Kinder zu inspirieren, eigene Ideen zur Kunst zu entwickeln und diese mit Spaß zu verwirklichen.“

Kunst und Kreativität können ein Anker in dieser schnelllebigen Welt sein. Die Beschäftigung mit Kunst, ist auch immer die Beschäftigung mit dem eigenen Selbst. Es muss weder Hochliteratur noch Weltkunst sein – jede Art von kreativer Beschäftigung ist eine Bereicherung. Deshalb hat mich das Konzept von E.A.SEEMANNs BILDERBANDE auch sofort überzeugt: Sie „haben für jede Laune und viele Altersgruppen die unterschiedlichsten Bücher, um die Kinder-Kunst-Welt zu entdecken“. Mehr zu diesem besonderen Verlag hat mir Caroline Keller im Interview verraten…

Seemanns Bilderbande Cover

Liebe Frau Keller, Sie sind Programmleitung der E.A. Seemanns Bilderbande. Mögen Sie sich kurz vorstellen? Wer sind Sie und was machen Sie?

Liebe Frau Sonnefeld, seit ich denken kann, wollte ich immer was mit Büchern machen. Und bin sehr glücklich, dass ich meine Leidenschaft und mein Kunstgeschichtsstudium so schön in meinem Beruf verbinden kann. Jetzt plane ich Kinderkunstbücher, schaue mir auf Buchmessen an, was die anderen (ausländischen) Verlage so machen, kaufe Lizenzen ein, suche Autoren und Illustratoren, denke mir Kunsträtsel aus und lasse Prof. Knobel in seinem Museum auf die Jagd nach Bilderfälschern gehen.

Was für Bücher erscheinen in Ihrem Verlag? Was macht die Bücher Ihres Verlages aus?

Wir haben das Kinderkunstprogramm in verschiedene Kategorien gegliedert: Bücher zum Rätseln, Malen, Entdecken und Kunstmachen, Kunstgeschichten zum Vorlesen und Spiele mit Kunst. Unsere Bücher macht aus, dass sie ohne jeden pädagogischen Impetus daherkommen und uns selber so viel Freude machen, dass der Spaß bei den Kindern hoffentlich auch so ankommt!

CarolineKeller_Copyright_SeemannHenschelVerlagsgruppe Beitrag
Caroline Keller bei der Arbeit © Seemann Henschel Verlagsgruppe

Mal provokant gefragt, aber ist künstlerische Früherziehung nicht sehr elitär? Gibt es dafür überhaupt einen Markt?

Kunst gibt es, seit sich Menschen ausdrücken. Es ist also nicht per se elitär. Es kommt ja darauf an, wie ich an das Thema herangehe. Wenn ich Kinder z.B. für kreative Aktionen begeistern kann und ihnen ihm nachhinein erkläre, dass der ein oder andere Künstler so ähnlich gearbeitet hat, gibt es keine Hürde mehr.

Wie kann man Kunst und Kreativität in den Familienalltag integrieren? Haben Sie Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte?

Unsere Erzählbücher sind spannend und eignen sich prima zum Vorlesen oder gemeinsamen Lesen – abends oder an verregneten Sonntagen. Unsere Kritzelbücher sind super für Auto- und Bahnfahrten, Arzt- oder Restaurantbesuche. Unsere Activitybücher regen zur Kreativität an – ob allein oder mit Freunden, am Wochenende oder zu Geburtstagspartys und unsere Memo-Spiele sind sehr gesellschaftstauglich!

Welches ist Ihr Lieblingsbuch aus dem Bilderbande Programm und warum?

Es erstaunt Sie jetzt bestimmt nicht, wenn ich sage, dass ich viele Lieblingsbücher habe! „Der Draht von Alexander Calder“, weil das so eine tolle Geschichte mit so großartigen Illustrationen ist; „Lied für Louise“, weil es so toll illustriert ist, „Wer wohnt in weißen Würfeln“, weil die kongeniale Zusammenarbeit von Autor und Illustratorin so eine spannende, verständliche Geschichte über die Bauhaus-Meister hervorbringt …

Wer nun Interesse hat, sich weiter mit Ihrem Verlag und dessen Büchern zu beschäftigen: Wo kann man den Verlag mal live erleben? Und wo gibt es digitale Berührungspunkte?

Live kann man uns auf jeden Fall auf den Buchmessen erleben – wir organisieren immer kleine Events für Kinder – Kritzel-Workshops, Kinderstadtführer-Wettbewerbe, Monsterperrücken-Workshops und Memo-Olympiaden.

Digitale Berührungspunkte gibt es im Moment besonders auf unserer Homepage, wo wir zu verschieden Themen bloggen, Tipps fürs Wochenende geben (www.seemanns-bilderbande.de) und auf Facebook, wo wir über tolle Kunst für Kinder berichten, Einblick in unser Verlagsleben geben und auch sonst Anregungen für Kartoffeldruck à la Bauhaus sowie lustige Filmchen posten (www.facebook.com/seemanns.bilderbande).

 

Vielen Dank für das Interview & nur das Beste für diesen wunderbaren Verlag!

Seemanns Bilderbande Klecks

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.